Vorweg

Das Leben ist wie ein großes Puzzle.

Niemand kommt daran vorbei, sich der Aufgabe zu stellen, fehlende Puzzleteile zu finden, die von ihm im Laufe des Lebens gesammelten liebgewonnenen Puzzleteile zusammenzusetzen und auch mit den für ihn unerwünschten „Bruchstücken“ der vom Leben verabreichten Teile zu arbeiten.

Dieses ist ein lebenslanger Lernprozess, in dem jeder aufgefordert ist, sich immer wieder neuen Anforderungen zu stellen und über sich hinauszuwachsen.

Dieses als Herausforderung anzunehmen und sich innerhalb eines förderlichen Rahmens mit Gleichgesinnten gezielt systematisch persönlich zu entwickeln, macht viel Freude, ist inspirierend und erfüllend.

Spuren im Sand

Ein Leben in Gleichgültigkeit, Ungebundenheit, Unverbindlichkeit und in Passivität hinterlässt keine Spuren.

Der Wind der Vergessenheit verwischt alle Abdrücke, da sie ohne Herz und Seele nichts Bleibendes hinterlassen können.

Spurlos zieht das Leben vorüber und markiert weder im Inneren noch im Äußeren die Erinnerung daran, dass hier ein Mensch um seine Selbstverwirklichung gerungen hätte.

Es gibt viele Formen gegen das Leben durch Unberührbarkeit, Teilnahmslosigkeit und Selbstgefälligkeit Schutzwälle aufzubauen und sich selbst zu immunisieren. Dabei verliert das Leben an Lebensqualität und zerrinnt in sinnlosem Zeitvertreib - ohne dass es einen wirklichen (Nähr-)Wert gehabt hätte. Ein solches Leben lässt ein Markenzeichen wie einen unverwechselbaren Fingerabdruck vermissen.

Belanglos, unentschieden und dem Strom der Masse verpflichtet erfüllen viele Menschen nur Formalismen und tauschen nur eine Form gegen eine andere aus. Doch in Selbstvergessenheit bleiben auch die besten Taten LEER und bedeutungslos.   

Daneben gibt es andere Menschen, an denen das Leben nicht spurlos vorübergegangen ist. Sie tragen die Spuren ihrer unverarbeiteten Vergangenheit als seelische Narben tief eingraviert in ihrem Inneren. Diese seelischen Verletzungen erinnern an gemachte Erfahrungen, mit denen ein Mensch nicht fertig geworden ist und deren bleibende Spuren wie Mahnmale schwer auf ihrer Seele lasten.

Auch wenn sie alles dafür getan haben, „Gras über eine Sache wachsen zu lassen“ so trägt doch jedes Gesicht die bleibenden Zeichen von Zeiten, die tief in der tiefsten Kammer des Unbewussten eingegraben sind. Dort ruhen sie hinter verschlossenen Türen und eingefroren in Schock und Schreck über so viel erfahrene Missachtung und dauern dort wie ein Spuk weiter an.

Sie sind nicht einfach nur Jahresringe wie bei Bäumen - manche Falte verrät mehr als tausend Worte und erinnert an viele quälende schlaflose Nächte. Ebenso vermag eine Bitternis in den Augen viele ungeweinte Tränen, zerplatzte Träume und unerfülltes Glück ans Tageslicht bringen und gleichzeitig wie ein fest verschlossenes Buch Menschen in sich und in ihrem Leid gefangen halten.

Manche Enttäuschungen sind Menschen im wahrsten Sinne des Wortes „auf den Leib geschrieben“. Sie zeigen die Spuren, die nicht weiterverfolgt wurden. Als Misserfolg und Versagen wurden diese unverarbeiteten Lebensspuren aus Enttäuschung vom Leben oft endgültig „zu den Akten“ gelegt.

Doch da ist ein Wollknäuel, das entknotet und entwirrt werden will.

Da ist ein roter Faden im Leben, der sich durch alles hindurchzieht und der erkennbar werden lässt, wie alles zusammengehört. Er wartet darauf, entdeckt zu werden, damit die unmittelbaren Spuren langvergessenen Wissens gefunden werden können.

Manchmal ist dabei der Schmerzspur zu folgen, die zum Erstummen und Erstarren geführt hat und dazu, dass der Mensch NEBEN seiner Spur steht.

Das Leben ändert sich für den, der dem eigenen inneren Ruf folgt und sich auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst begibt. Anstatt den Spuren anderer zu folgen oder das kindliche Staunen und Experimentieren ganz aufzugeben, gilt es, wieder auf Spurensuche zu gehen nach dem, das es wert ist, wiedergefunden zu werden.

Die KURSE der Akademie, sogenannte SPUREN, sind Angebote, um den Weg zu sich selbst wieder aufzunehmen und die Spuren zu lesen, die ein jeder bis zu diesem Punkt in seinem Leben hinterlassen hat.

Wird der rote Faden im Leben entdeckt und neu eingefädelt, können neue Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Jeder hat dabei seine Entdeckungen zu machen, die nur in tiefer Selbstverpflichtung und Ehrlichkeit zu sich selbst gemacht werden können.

Die Spuren stellen einen Rahmen dar, um im lebendigen Austausch mit anderen sich aufgehoben zu fühlen, mehr von sich zu erfahren und sich selbst mit allen Ecken und Kanten auch im seelischen Neuland behutsam im Schutz einer wohlwollenden, verurteilungsfreien Atmosphäre zu zeigen.

FRAGEN rufen danach, gestellt zu werden.

ANTWORTEN warten darauf, gefunden zu werden.

Viele Fragen und viele Antworten wollen zu größeren Antworten reifen.

In einer Synthese aus Input, inneren Verarbeitungsprozessen und Transfer des Gelernten in die Praxis des Alltags können Theorie zu Praxis, Wissen zu Weisheit, Verstehen zu Einsicht, Ahnung zu Gewissheit, Spekulationen zu Klarheit, Wissen zu Bewusstsein, Vorstellungen zu Visionen und Wünsche zu Wirklichkeit werden.